ALTENKIRCHEN Aktivitäten & Aktuelles


Ernte -Dank-Gottesdienst im Theodor-Fliedner-Haus

 

In unserem festlich geschmückten Andachtsraum fand am Sonntag ein Gottesdienst mit Bibelstunde statt.

 

Mitarbeiter und die Bewohner des Hauses verbrachten eine besinnliche Stunde miteinander.

 

 

 

Ein Grund zum Feiern...

 

Vor einigen Tagen konnte Pater Wim Schellekens in unserem Hause seinen 100.! Geburtstag feiern.

Viele Gäste ließen es sich nicht nehmen,  dem Jubilar persönlich zu gratulieren.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Hygienevorschriften wurde der Empfang bunt gestaltet. U.a. mit verschiedenen musikalischen Beiträgen, mit gebastelten und gemalten Geschenken der Kindergartenkinder.

Pater Schellekens genoss diesen Vormittag sehr, bedankt sich nochmals recht herzlich für die vielen, liebevollen Worte und Gesten.

 

 


Unterstützung für Demenzkranke

 

Ev. Altenhilfe des Kirchenkreises Altenkirchen: PSD Bank Koblenz unterstützt mit einer Spende von 7.000 Euro die Anschaffung einer digitalen „Zaubertafel“ für die Beschäftigung mit Demenzkranken.

 

Im Theodor-Fliedner-Haus, einer Seniorenpflegeeinrichtung der Evangelischen Altenhilfe des Kirchenkreises Altenkirchen, kommt seit wenigen Tagen eine „Zaubertafel“ zum Einsatz. Die „Tovertafel“, so der niederländische Name, wurde in den Niederlanden entwickelt und ist eine Art digitale Spielekonsole speziell für die Beschäftigung mit Demenzkranken. „Wir sind total von der neuen Technologie begeistert“, berichtet Eva Maria Knobe, die Leiterin des Sozialen Dienstes im Theodor-Fliedner-Haus. Möglich wurde die Anschaffung mit einer Spende der PSD Bank Koblenz in Höhe der Anschaffungskosten von 7.000 Euro. „Wir haben gelernt, dass diese Innovation Demenzkranken sehr helfen kann“, sagt Bernd Schittler, Vorstandsvorsitzender der PSD Bank Koblenz. „Wir waren schnell überzeugt, damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung ihrer Situation leisten zu können.“

Die Entwicklung, an der ein Neuropsychologe beteiligt war, verbessert die Lebensqualität von Menschen mit Demenz. Vorstellen muss man sich die „Tovertafel“ als Kombination aus einem an der Decke hängenden Projektor und einem Tisch, auf dessen Oberfläche Filme und Bilder projiziert werden können. Zum Einsatz kommt er im Wohnbereich für Personen mit Demenz des Theodor-Fliedner-Hauses. Einzeln oder in Kleingruppen können sie unter Anleitung einfache Spiele spielen oder Aufgaben spielerisch lösen. Damit werden sie sowohl zu kognitiver Leistung als auch zu Bewegung animiert. Ein Beispiel: Tafelsilber polieren. Was zunächst seltsam klingt, erschließt sich schnell: „Durch Reiben der Tischoberfläche, auf die beispielsweise eine Gabel projiziert wird, nimmt diese Glanz an. Die Person kann sie dann einem virtuellen Besteckkasten hinzufügen“, erzählt Knobe. „Das trainiert das Gedächtnis, bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern, die mitspielen, aber auch Gesprächsanlass: Sie erinnern sich an den eigenen früheren Haushalt und beginnen, sich darüber auszutauschen. Damit ist viel gewonnen.“

Was Eva Maria Knobe auch so gut an der „Tovertafel“ gefällt, ist, dass man einen ganz neuen Zugang zu den Bewohnerinnen und Bewohnern mit Demenz finde. Außerdem: „Die Technologie vermittelt ihnen positive Eindrücke und kleine Erfolgserlebnisse, das schafft Wohlgefühl.“

Das hören die Mitglieder und Kunden der PSD Bank Koblenz gerne. Denn mit jedem gekauften Gewinnsparlos sparen sie Kapital an, können zugleich monatlich Geld- und Sachpreise gewinnen und stellen zugleich einen Teil ihres Anlagebetrags als Spende zur Verfügung. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die PSD-Bank auf diese Weise insgesamt knapp 146.000 Euro an Spenden an gemeinnützige Einrichtungen in der Region vergeben.


 

„Der Weg ist das Ziel“

 

-Konfuzius-

 

Das Theodor-Fliedner-Haus begrüßt seine neue Auszubildende zur Pflegefachkraft, Louisa Rademacher!

 

Auf ihrem Weg begleitet sie Praxisanleiterin Marina Dinter.

 

Wir freuen uns, sagen:“Herzlich Willkommen!“

 


Diamantene Hochzeit im Theodor-Fliedner-Haus

 

Das Ehepaar Christa und Franz-Josef Geiß konnte vor ein paar Tagen ihren 60. Hochzeitstag feiern.

Einrichtungsleitung Fr. Stevens-Agu und Pflegedienstleitung Fr. Hunger gratulierten dem Paar und wünschten für die weitere, gemeinsame Zeit alles Gute.

Gemeinsam im Speisesaal wurde mit den Mitbewohnern auf deren Wohl angestoßen und ließen sie freudig hochleben.

 


Immer wieder mittwochs….

 

… findet sich ein „Trüppchen“ ein, welches zum nahegelegenen Einkaufsmarkt spaziert.

Dort werden kleinere Einkäufe getätigt und auch für andere Bewohner eingekauft.

Dies wird jeden Mittwoch von unserer Mitarbeiterin aus der Betreuung, Marita Stricker begleitet.

Ab sofort wird sie mit einem Einkaufstrolley unterstützt, so dass jede/r Bewohnerin und Bewohner seine Wünsche erfüllt bekommt.

 

Wir wünschen weiterhin viel Spaß beim „Shoppen“!!!


 

 

 

 

 

Wir gratulieren unserer Mitarbeiterin Sandra Breiting-Helten zum 15. Dienstjubiläum und danken Ihr für die gute Zusammenarbeit.

 


 

In einer kleinen Feierstunde wurden besonders engagierte Menschen aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen – Flammersfeld ausgezeichnet.

Das Ehrenamt wurde hervorgehoben und immer wieder betont, wie wichtig es sei, dass es Menschen gibt, die ihre Zeit an unsere Mitmenschen verschenkt.

Frau Brenner ist uns schon sehr viele Jahre treu und bringt unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine Abwechslung in Form von Konzerten, Vorführungen oder die musikalische Begleitung von Andachten, Gottesdiensten und Feierlichkeiten.

Wir sind Frau Brenner für dieses Engagement sehr dankbar und freuen uns, dass ihr der Ehrenamtspreis 2020 verliehen wurde. Dazu gratulieren wir ganz herzlich!

 

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen auf eine ganz lange, schöne Zusammenarbeit.

 

Das gesamte Team des Theodor-Fliedner-Hauses

 

Anmerkung: Aufgrund der Pandemie konnte der Preis 2020 erst vor ein paar Tagen verliehen werden.

 


 

Nach 34 Dienstjahren geht Herr Pfarrer Zeidler in den Ruhestand

 

Eigentlich war der heutige Gottesdienst wie immer und doch so ganz anders als die sonstigen Gottesdienste.

Der Letzte im Theodor-Fliedner-Haus mit Herrn Pfarrer Zeidler!

Da kam doch ein wenig Wehmut auf und eine Abschiedsstimmung machte sich breit.

Herr Pfarrer Zeidler sprach von Abschied, aber auch von Neuanfang und für diesen neuen Weg wünschten die Bewohner*innen und Mitarbeiterinnen alles Gute. Gemeinsam wurde der „Irische Segenswunsch“ gebetet, den Stefan Walkenbach mit dem Klavier begleitete.

 

Geschäftsführer Reinhard Schmalzbauer und Einrichtungsleiterin Monika Stevens-Agu sprachen ihren Dank für die vielen Jahre der guten, seelsorgerischen Arbeit aus und überreichten ein Präsent,  verbunden mit den besten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

 


 

Frohe Ostern

 

Mit Beginn der Karwoche trafen sich einige Bewohnerinnen, damit eine alte Tradition weitergeführt wurde.

Das Eierfärben kennen Viele noch aus Kindheitstagen, Erinnerungen wurden wach.

Zeiten, in denen auch mit den eigenen Kindern oder mit den Enkelkindern gefärbt, gemalt und gebastelt wurde.

Manches war auch für uns neu, so zum Beispiel, dass Gras in Wasser gekocht wurde, um die Eier grün zu färben.

Diesen Tipp gab uns Frau Anna Wagner, die heute noch mit Begeisterung die Tradition des Eierfärbens lebt.

Das Theodor-Fliedner-Haus  mit seinen Bewohner*innen wünscht allen Angehörigen, Gästen und Freunden des Hauses eine schöne Karwoche und ein gesegnetes Osterfest!

 


 

Mitarbeiterinnen im Theodor-Fliedner-Haus haben „den Dreh raus“

 

Schon seit tausenden Jahren wird gesponnen. Bis ins hohe Mittelalter mit der Handspindel, ab dem 13. Jahrhundert mit Spinnrädern. Diese wurden zunächst mit der Hand betrieben und erst seit dem  17. Jahrhundert gibt es die fußbetriebenen Spinnräder.

Ein außergewöhnliches Hobby, welches Andrea Krämer und Dagmar Hallberg betreiben.

Beide arbeiten als Betreuungskräfte im Haus und brachten nun den Bewohnern ihr Hobby nahe.

Viele Bewohner hörten und sahen gespannt zu , während gesponnen und Wissenswertes über die „Spinnerei“ erzählt wurde.

 

In der heutigen, schnelllebigen Zeit eine wunderbare Sache zur Entschleunigung!

 

Herzlichen Dank an Andrea und Dagmar!